Ein Hof für Pferde

Auf unserem Pferdehof ist die Welt noch in Ordnung, denn hier steht das Wohl des Pferdes an erster Stelle. Wir meinen, dass sich diese Priorisierung auch zurückzahlt, denn bekannter Maßen ist ja das Glück des Reiters auf deren Rücken zu finden. 

Ich habe ein wunderbares Pferd, es hat die Leichtigkeit des Windes und des Feuers Hitze, aber wenn sein Reiter es besteigt, ist seine Sanftmut nichts als die Ruhe vor dem Ausbruch des Sturmes.         (William Shakespeare)


Auf unserer Webseite haben wir versucht, alle für Sie relevanten Informationen zusammenzustellen. Sollten wir nicht sorgsam gearbeitet haben, laden wir sie gerne ein, mit uns Kontakt über das Kontaktformular aufzunehmen. Wir melden uns bald möglichst bei Ihnen.

 

In der Zwischenzeit schauen Sie sich doch die aktuellen Neuigkeiten in unserem Blog an.


Neuigkeiten vom Pferdehof

Neuer Sand für Halle und Roundpen

Die Komplettsanierung des Reithallenbodens ist nun schon über 8 Jahre her, da war es nun an der Zeit, die Reitfläche einmal gründlich zu überarbeiten. So kamen am vergangenen Mittwoch zwei Kippen mit neuem Sand, der dann gleich fachmännisch in die Reithalle eingebracht und lasergenau begradigt wurde. 

Nach rund 3 Stunden hieß es dann "Wasser marsch!", um dem neuen Untergrund die notwendige Griffigkeit zu verleihen. 

Erstes Feedback der Vierbeiner: Zufriedenes Schnaufen!


Wasser marsch!
Wasser marsch!

Im gleichen Zuge wurde das Roundpen ebenfalls mit neuem Sand aufgefüllt. Es hatte über die Jahre sehr viel Sand an den danebenliegenden Weg abgeben müssen; sei ist unter den Hufen herausgetregen oder beim Überlaufen nach heftigen Regenschauern.

Auf Letzteren müssen wir nun noch warten, damit auch das Roundpen die richtige Konsistenz bekommt. Aber der nächste Schauer kommt mit Sicherheit.  

mehr lesen

Reiter zu Fuß unterwegs? Was war da denn los?

Ein strahlender Tag, ein blauer Himmel und eine fröhliche Gruppe von Reitersleuten in Quelkhorn – das klingt nach der perfekten Kulisse für eine gesellige Kohltour. Mit einem Bollerwagen und Musik im Gepäck machten sich 40 Fußgänger auf den Weg, um das ländliche Fischerhude zu erkunden und ihr Ziel zu erreichen.

 

Fischerhude, ein malerisches Dorf in Niedersachsen, ist bekannt für seine idyllische Landschaft, seine kulturelle Vielfalt und seine traditionelle Küche. Und was könnte besser passen, als dieses charmante Dorf zu Fuß zu erkunden, begleitet von guter Musik und erfrischenden Getränken?

 

Man traf sich zur gewohnten Anpfiffszeit am Pferdehof Koch in Quelkhorn. Ausgerüstet mit Wanderstiefeln, Mütze und bester Laune machten wir uns bereit für den ungewohnten Ausflug, mal ohne Ross. Der Bollerwagen war prall gefüllt mit erfrischenden Getränken, um den Durst zu stillen und die Stimmung zu heben.

 

 

Nach einigen Stunden strammen Marsches und äußerst amüsierenden Spielchen erreichten wir schließlich das Ziel, Körbers Gasthaus. Das rustikale Fachwerkhaus empfing uns mit offenen Türen und einem herzlichen Willkommen. Erschöpft ließen wir uns an den langen Tischen nieder, während der Duft von deftigem Grünkohl und würziger Pinkel unsere Sinne verführte.

 

Nachdem der erste Appetit befriedigt war, führten die beiden amtierenden Kohlköniginnen Trina und Rieke durch die Krönungszeremonie. Und diese zog sich überraschenderweise etwas länger hin, denn es wurden gleich zwei Ämter vergeben. Die Gruppe Rot (die Mitglieder werden sich angesprochen fühlen. Beweisbilder liegen vor!) darf sich in die Organisation der Weihnachtsfeier stürzen und als Kohlkönige, bzw. Kohlkönigsfamilie, hat es auch keine unmotivierte Truppe erwischt. 
Wir gratulieren und freuen uns schon jetzt auf die Feiern.

 

Insgesamt war die gesellige Kohltour der Einsteller vom Pferdehof Koch ein voller Erfolg. Es war ein Tag, der zeigte, dass es nicht immer Pferde braucht, um die Schönheit der Natur und die Freude an der Gemeinschaft zu erleben.

Aufsatteln, Aufstellen und Ab!

Das hätte das Motto am 22. Oktober sein können, als wir uns zu einem gemeinsamen Ausritt verabredet hatten. Korrekterweise hätte es aber "Hallo mein Schatz, Leckerli geben, Schmusen, Putzen, Schmusen, Satteln, Schmusen, Aufsteigen, Aufstellen, Lächeln, Schmusen und Ab!" heißen müssen. 

Dass wir es auch wirklich los geschafft haben, davon gibt es glücklicherweise Beweisfotos. Seht selber!

Ansonsten war das Wetter Bombe, die Stimmung Klasse, und die anschließende Gyrossuppe (vom Autoren gemacht ;-)) ein Gaumenschmaus.